Information zur richtigen Weidezaun Geräteauswahl

Das richtige Gerät für Ihren Weidezaun

Ein leistungsfähiges Elektrozaungerät ist die Basis für die Versorgung Ihres Elektro Weidezaunes mit Strom. 4 Faktoren spielen bei der richtigen Auswähl des Gerätes eine entscheidende Rolle:

• Die Bewuchsbelastung am Zaun
• Die Zaunlänge bzw. die anzahl der Drähte
• Die zu behütende oder abzuwehrende Tierart
• und die Stromquelle

 

 

das richtige Weidezaungerät für meinen Elektrozaun

Um die Auswahl des Elektrozaungerätes für den jeweiligen Anwendungsfall zu vereinfachen, haben wir für Sie ein paar grundliegende Informationen zu den oben aufgeführten Auswahlkriterien zusammengestellt.

Unsere Hinweise sind nur grobe Richtlinien und können, je nach Einsatz Ihres Weidezaunes noch abweichen und variieren.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl des richtigen Weidezaungerätes aber noch einmal perönlich.

 

Der Bewuchs

Die entscheidende Rolle bei der Auswahl eines Elektrozaungerätes spielen die Bewuchs-Verhältnisse am Zaun. Die hohen Impulsenergien unserer Weidezaungeräte werden hauptsächlich dafür benötigt, starken Bewuchs am Zaun zu vernichten und trotz dieses Bewuchses eine hohe Zaunspannung aufrecht zu erhalten.

Folgende Bewuchs Situationen sind zu unterscheiden:

 

Das richtige Weidezaungerät bei Zaunanlagen mit und ohne Bewuchs

Zaunanlagen ohne Bewuchs:

Hier besteht kein Kontakt zwischen Bewuchs und Zaundraht.
Meisst is dies der Fall, wenn die Weide nur eine geringe Grass-Höhe hat.

Hier reicht oft ein Weidezaungerät mit niedrigen Werten, da es aufgrund des Bewuchses zu keinem Leistungsverlust führt.

Das richtige Weidezaungerät bei Zaunanlagen mit und ohne Bewuchs

Zaunanlagen mit leichtem Bewuchs:

Hier berührt der Bewuch ab und zu den Zaundraht.
Dies ist dann der Fall, wenn die auf der Weide vereinzelt höhere Grass-Büschel sind.

Hier reicht ein Weidezaungerät mit niedrigen bis mittleren Werten.

Das richtige Weidezaungerät bei Zaunanlagen mit und ohne Bewuchs

Zaunanlagen mit normalem Bewuchs:

Hier wächst fortwährend Bewuchs an den Zaundraht.

Hier empfehlen wir ein Weidezaungerät mit mittleren mit hohen Werten, so dass die Leistung des Gerätes den Bewuchs am Draht vernichten kann.

Das richtige Weidezaungerät bei Zaunanlagen mit und ohne Bewuchs

Zaunanlagen mit starkem Bewuchs:

Hier verläuft der Zaundraht komplett in den Bewuchs.

Hier ist ein Weidezaungerät mit sehr hohen Werten zwingend erforderlich, um den Bewuchs vernichten zu können.

 

Die Zaunlänge und die Anzahl der Drähte

Die Zaunlänge spielt nach dem Bewuchs bei der Auswahl eines Gerätes die wichtigste Rolle.

Als Zaunlänge wird hierbei nicht die Summe der Gesamtlänge der Zaundrähte betrachtet, sondern die einfache Länge der Zaunanlage.

 

Die Zaunlänge bei Zaunanlagen

Mehr-drahtige Zäune sind für den Betrieb mit modernen Elektrozaungeräten vorteilhafter als ein-drahtige Zäune,
da sie bei gleicher Zaunlänge den Strom besser transportieren.

Vorausgesetzt sie sind in regelmäßigen Abständen untereinander verbunden.

 

Die zu behütende Tierart

Neben der Bewuchs-Situation und der Länge der zaunanlage ist die zu behütende tierart ebenfalls ein entscheidender Faktor für die auswahl des richtigen Weidezaungerätes.

 

das richtige Weidezaungerät für die richtige Tierart

Bei leicht zu haltenden Tieren, wie Rindern, Pferden, Schweinen und anderen Haustieren, können bei gleichen Zaunlängen Geräte mit
geringerer Leistung zum Einsatz kommen.

das richtige Weidezaungerät für die richtige Tierart Bei schwer zu haltenden Tieren, wie Wildtieren, Schafen, Ziegen und Federvieh, sollten leistungsstarke Geräte verwendet werden.

 

Die Stromquelle

Zur Energieversorgung von Elektrozaungeräten stehen unterschiedliche Stromquellen zur Verfügung.
• 230 Volt Wechselstrom aus der Steckdose
• 12 Volt Gleichstrom aus einem Akku
• 12 Volt Gleichstrom aus Solarzellen + Speicherakku
• 9 Volt Gleichstrom aus nicht aufladbaren Batterien

Für die Verwendung eines Elektrozaungerätes mit Netzanschluss sprechen viele Gründe, falls ein solcher Stromanschluss vorhanden ist:
der Anschaffungspreis des Gerätes ist relativ niedrig, die Energiekosten sind äußerst gering und der Bedienungskomfort ist hoch.

Steht keine Steckdose zur Verfügung, ist die nächstbeste Alternative ein Gerät für 12 Volt Akku-Anschluss. Die Energiekosten sind noch vertretbar,
der Wartungsaufwand für das Nachladen des Akkus ist jedoch beträchtlich. Um diesen Aufwand zumindest in der Zeit von Frühjahr bis Herbst zu verringern, empfiehlt sich, speziell auch bei stärkeren 12 Volt Geräten, die Verwendung von Solarmodulen.

Die teuerste Alternative zur Energieversorgung von Elektrozaungeräten ist die Verwendung von nicht aufladbaren 9 Volt Trockenbatterien, die im leeren Zustand als Sondermüll entsorgt werden müssen. Hervorzuheben ist natürlich der Komfort im Umgang mit solchen Geräten und deren Handlichkeit. Nachteilig ist jedoch die geringe Leistungsstärke.

 

 

Was ist ein starkes Weidezaungerät?

Zwei wichtige Leistungsangaben zu einem Elektrozaungerät reichen aus, um seine Leistungsfähigkeit zu beurteilen:

1. Impulsenergie (in Joule) ist die Schlagstärke am Zaun:
Dies ist die maximale Energie eines Impulses, den ein Gerät an den Zaun abgibt. Je höher die Impulsenergie, desto stärker ist der elektrische Schlag für das Tier und desto leichter wird Bewuchs vernichtet.

Die Ladenergie ist die Energie, die das Gerät aus Batterie bzw. Steckdose aufnimmt und intern speichert.

Entscheidend ist die Impulsenergie am Zaun, nicht die Ladeenergie

 

Impuslenergie bei Weidezaungeräten

• Geräte mit niedriger Impulsenergie (unter 0,5 Joule)
eignen sich für leicht zu hütende Tiere und kurze Zäune ohne oder mit leichtem Grasbewuchs.

• Geräte mit mittlerer Impulsenergie (1 bis 5 Joule)
sind für schwer zu hütende Tiere und vor allem für Zäune mit normalem Grasbewuchs geeignet.

• Geräte mit hoher Impulsenergie (über 5 Joule)
wurden speziell für lange Zäune mit starkem Grasbewuchs entwickelt.

2. Spannung bei Belastung (in Volt):

Nach VDE muss an einem hütesicheren Zaun auch bei Belastung eine Mindestspannung von 2000 Volt vorhanden sein.
Wir empfehlen für die Praxis Zaunspannungen von 3000 – 4000 Volt.

Wichtig ist nicht die Spannung, die ein Gerät ohne Zaun ( also im Leerlauf) abgibt, sondern die Spannung unter Belastung. Wir machen Spannungsangaben bei Belastung von 500 Ohm, die einem normalem Bewuchs oder einer Tierberührung entspricht.

 

Spannung am Elektrozaun

Unsere Geräte zeichnen sich durch einen konstant hohen Spannungsverlauf auch bei Belastung am Zaun z.B. durch Grasbewuchs aus.Mit einem Digitalvoltmeter können Sie selbst nachmessen, welche Vorteile unsere Elektrozaungeräte Ihnen bieten.

Entscheidend ist ein konstanter Spannungsverlauf über nahezu den ganzen Arbeitsbereich eines Gerätes, der auch bei extremen Situationen noch die gleich hohe abschreckende Wirkung auf das Tier hat.

Extrem hohe Spannungen am Zaun speziell im Leerlauf, bringen keinerlei Vorteile in Bezug auf die Hütesicherheit und haben Nachteile in Bezug auf die Verluste, speziell bei mangelhafter Isolation.

 

 

Close